Studie bestätigt: kalorienfrei gesüßte Getränke so nützlich wie Wasser

Kalorienfrei gesüßte Getränke unterstützen bei der Verringerung des Körpergewichts

Die Experten der Diabetes and Nutrition Study Group (DNSG) der European Association for the Study of Diabetes (EASD) haben eine neue Studie durchgeführt, die in JAMA Network Open veröffentlicht wurde. Anlass für diese Studie war, dass sich in den wichtigsten Ernährungsrichtlinien derzeit keine klaren Leitlinien zur Rolle von Getränken, die mit Süßstoffen gesüßt sind, finden und nach wie vor Bedenken hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf die kardiometabolische Gesundheit bestehen.

Dazu überprüften und analysierten die Ernährungs- und Diabetesexperten alle verfügbaren Studien, die die Auswirkungen von kalorienarm und kalorienfrei gesüßten Getränken auf das Gewicht und kardiometabolische Faktoren im Blick haben und analysierten, ob kalorienarme Getränke als Ersatz für zuckergsüßte Getränke, ähnliche Verbesserungen wie Wasser erzielen können.

Dabei bestätigte diese systematische Überprüfung und Metaanalyse randomisierter kontrollierter Studien (RCTs), dass kalorienfrei gesüßte Getränke bei der Verringerung des Körpergewichts und den kardiometabolischen Risikofaktoren, wenn diese Getränke zuckergesüßte Getränke in der Ernährung ersetzen, hilfreich sind und ihr Nutzen sogar mit dem von Wasser vergleichbar ist.

Studie bestätigt den Nutzen von kalorienarmen und kalorienfreien Getränken

Die Ergebnisse dieser Studie bestätigen, dass kalorienfreie, Süßstoff gesüßte Getränke auf mittlere Sicht eine praktische Alternative zu Wasser als Ersatz für zuckerhaltige Getränke sein können und, wenn sie als Teil einer gesunden Ernährung und Lebensweise konsumiert werden, Menschen mit Übergewicht oder Adipositas bei ihren Bemühungen zur Gewichtskontrolle helfen können.

  • Die Studie bestätigt eine positive Rolle von kalorienarm/kalorienfrei gesüßten Getränken bei der Verringerung des Körpergewichts und der kardiometabolischen Risikofaktoren, wenn diese Getränke zuckergesüßte Getränke in der Ernährung ersetzen.

  • Kalorienarm/kalorienfrei gesüßte Getränke wurden mit einer Verringerung des Körpergewichts, des Body-Mass-Index, des prozentualen Körperfettanteils und der intrahepatozellulären Lipide bei Erwachsenen mit Übergewicht oder Adipositas und Diabetes bzw. Diabetes-gefährdet, in Verbindung gebracht, wenn sie mit zuckergesüßten Getränken verglichen wurden.
  • Der Nutzen war ähnlich wie der von Wasser, der Standard-Substitution, was kalorienarme/kalorienfreie gesüßte Getränke zu einer hilfreichen alternativen Ersatzstrategie für zuckerhaltige Getränke macht.

Netzwerk-Metaanalyse: 3 Vergleiche möglich

Die in der Studie angewandte Methodik der Netzwerk-Metaanalyse liefert präzisere Schätzungen als einzelne direkte oder indirekte Schätzungen und ermöglichte darüber hinaus die gleichzeitige Bewertung von drei Substitutionen (kalorienarme Getränke gegen zuckergesüßte, Wasser gegen zuckergesüßt und kalorienfreigesüßte Getränke gegen Wasser). Schließlich führten die Experten eine umfassende Literaturrecherche durch, bei der nur RCTs berücksichtigt wurden, die eine höhere Qualität der Nachweise und den größten Schutz vor Verzerrungen bieten.

Die Netzwerk-Metaanalyse umfasste 17 RCTs mit 24 Vergleichen und einer mittleren Studiendauer von 12 Wochen, an denen 1733 erwachsene Teilnehmer mit Übergewicht oder Adipositas teilnahmen, die ein Diabetesrisiko hatten oder an Diabetes erkrankt waren. Die Studien untersuchten den Zusammenhang zwischen Getränken und kardiometabolischen Risikofaktoren (Adipositas, Blutzuckerspiegel, Blutfette, Blutdruck, nichtalkoholische Fettlebererkrankung [NAFLD] und Harnsäure). Es wurden drei vorgegebene Substitutionen verwendet: kalorienarme/kalorienfreie gesüßte Getränke für zuckergesüßte Getränk (beabsichtigte Substitution mit Kalorienverdrängung), Wasser für zuckergesüßte Getränke (Standard-Substitution mit Kalorienverdrängung) und kalorienarme/kalorienfreie gesüßte Getränke für Wasser (Referenzsubstitution ohne Kalorienverdrängung).

Was haben die Studienergebnisse gezeigt?

Im Einzelnen zeigten die Studienergebnisse, dass die beabsichtigte Substitution von zuckergesüßten durch kalorienarm/kalorienfrei gesüßte Getränke mit einer kleinen, aber signifikanten Verringerung des Körpergewichts (-1,06 kg; -1,71 bis -0,41 kg), des Body-Mass-Index, des Körperfettanteils und der intrahepatozellulären Lipide verbunden war, wobei die Evidenzlage mäßig sicher war. Außerdem gab es keine Hinweise auf Schäden oder unerwünschte Ereignisse im Zusammenhang mit dieser Substitution. Eine geringfügige Verringerung des Körpergewichts wurde auch mit kalorienarmen/kalorienfreien Süßungsmitteln im Vergleich zu Wasser in Verbindung gebracht, während Wasser mit einem niedrigeren Wert des glykosylierten Hämoglobins und kalorienarme/kalorienfreie gesüßte Getränke mit einer stärkeren Senkung des systolischen Blutdrucks im Vergleich zu Wasser in Verbindung gebracht wurden.

Die Ergebnisse dieser Studie bestätigen, dass kalorienarme/kalorienfreie gesüßte Getränke auf mittlere Sicht eine praktische Alternative zu Wasser als Ersatz für zuckerhaltige Getränke sein können und, wenn sie als Teil einer gesunden Ernährung und Lebensweise konsumiert werden, Menschen mit Übergewicht oder Adipositas bei ihren Bemühungen zur Gewichtskontrolle helfen können.

Fragen & Antworten

Anja RothÖFFENTLICHKEITSARBEIT DEUTSCHLAND

Süßstoff-Verband e.V.

Postfach 90 60 85,

51127 Köln

+49 (0) 2203 20 89 45

info@suessstoff-verband.de