[login-logout-toggle]

Besser essen: Kreative und gesunde Ernährung für Familien mit Kindern

Besser essen: Kreative und gesunde Ernährung für Familien mit Kindern

In Zeiten von „Stay Home“ ist Kreativität in Sachen Kochen und Beschäftigung für Kinder gefragt. Wie man beides miteinander verbinden und so nicht nur lecker essen, sondern auch den gesunden Umgang mit Lebensmitteln und die Ernährung von Kinder fördern kann haben wir hier zusammengetragen. 

Zwei Fliegen mit einer Klappe: Kinderbetreuung in der Küche

Der Spagat zwischen Kochen und der Kinderbetreuung zu Hause fällt oft nicht leicht und erfordert ein hohes Maß an Zeitmanagement. Doch machen Sie es sich leicht und verbinden Sie beide Aspekte. So können Ihre Kinder dabei helfen das Mittag- oder Abendessen auf den Tisch zu bringen und lernen gleichzeitig frische und gesunde Ernährung zu schätzen.

Schärft die Sinne: Gemeinsam kochen mit Kindern

Das gemeinsame Kochen bringt viele Vorteile mit sich. Neben wachsendem Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit Lebensmitteln schult es Fertigkeiten die lebenslang von Bedeutung sind. So wird der Umgang mit Küchengeräten trainiert. Außerdem schärft die Arbeit in der Küche alle Sinne und generiert automatisch Wissen zu gesunder Ernährung. Dazu gibt es weniger Stress am Esstisch, denn die selbstgekochten Gerichte finden Kinder von ganz allein viel leckerer, als Gerichte, welche ihnen einfach vorgesetzt werden.

Ab wann können Kinder in der Küche helfen?

Kinder sind begeisterte Küchenhelfer – wenn man sie machen lässt und ihnen die passende Aufgabe überträgt. Das Forum ernähren, bewegen, bilden hat eine Staffelung mit altersgerechten Kochaufgaben für Kinder um Kindergarten- und Grundschulalter erstellt. Laut ebb ist die Einbindung ins Kochgeschehen bereits mit Kindern ab zwei Jahren möglich:

– Ab 2 Jahren – z.B. Quarkspeise zusammenrühren oder Brote belegen

– Ab 3 Jahren – z.B. Erbsen pulen, Rosenkohl putzen oder Salat zerpflücken

– Ab 4 Jahren – z.B. gemeinsam ein Gemüsemesser ausprobieren

– Ab 5 Jahren – erste Erfahrungen am Herd sammeln mit z.B. Rührei oder Pfannkuchen

– Ab 8 Jahren – der Umgang mit heißem Wasser und Fett sollte geübt werden. Danach kann Ihr Kind Sie fast bei sämtlichen Küchenaufgaben unterstützen.

Gemeinsam is(s)t man gesünder

Ebenso wichtig wie das gemeinsame Kochen ist das gemeinsame Essen. Laut dem Magazin „Ernährungskompass“ ist wissenschaftlich bewiesen, dass sich Kinder, die häufiger mit ihrer Familie essen gesünder ernähren und demzufolge deutlich seltener übergewichtig sind. So schafft man ideale Voraussetzungen für eine gemeinsame Mahlzeit:

1. Gute Atmosphäre am Esstisch

Gemeinsame Mahlzeiten bringen Spaß und fördern das Miteinander. Der Esstisch sollte mindestens einmal am Tag zum Familientreffpunkt werden. Man erfährt die Erlebnisse der anderen und ist immer auf dem neuesten Stand. Für ein entspanntes Zusammensein können gemeinsam aufgestellte Regeln hilfreich sein.

2 . Vielfältig und Bunt: Die Auswahl der Lebensmittel

Eine breite Palette an Lebensmitteln fördert die Gesundheit und deckt alle Bedürfnisse an wichtigen Nährstoffen ab. Ein Blick auf die Ernährungspyramide der DGE ist hier oft hilfreich.

3. Sind Sie ein gutes Vorbild?

Überdenken Sie Ihre eigenen Essgewohnheiten und machen Sie sich Gedanken darüber was Sie Ihren Kindern vorleben möchten. Wichtig ist zum Beispiel ein gewissenhafter Umgang mit zuckerhaltigen Lebensmitteln. Zeigen Sie Ihren Kindern Alternativen auf und erklären Ihnen die richtige Verwendung von Süßstoffen, um überflüssige Kalorien zu sparen und das Kariesrisiko beim Genuss von Süßspeisen zu reduzieren.

4. In Ruhe genießen

Lassen Sie sich und Ihrer Familie Zeit beim Essen. Denn wer langsamer isst, ist früher satt.

5. Ablenkung vermeiden

Lenken Sie den Fokus voll und ganz auf das Essen. Handys und Fernseher bleiben während des Essens aus und auch Spielzeug sollte vom Esstisch verbannt werden. Das fördert zum einen die Unterhaltung am Tisch und zum anderen das Gespür für die Sättigung.

Wo finde ich familiengerechte Rezepte?

Wichtig ist es Abwechslung in den Speiseplan zu bringen. Bleiben Sie kreativ und erkunden das Internet hier gibt es zahlreiche Seiten und Tipps mit gesunden Rezepten, welche Sie gemeinsam mit Ihren Kindern zubereiten und essen können. Die Initiative „Ich kann kochen“ bietet zahlreiche Wochenpläne mit Rezepten und Küchentipps.

Das könnte Sie auch interessieren

Fragen & Antworten

Anja RothÖFFENTLICHKEITSARBEIT DEUTSCHLAND

Süßstoff-Verband e.V.

Postfach 90 60 85, 51127

Köln +49 (0) 2203 20 89 45

info@suessstoff-verband.de