Nachrichten

Die richtige Ernährung bei Diabetes

Diabetes ist eine Erkrankung mit vielen Gesichtern und eigentlich ein Oberbegriff für vielfältige Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels. Ihr gemeinsames Hauptmerkmal: chronische Überzuckerung – weshalb man auch von der „Zuckerkrankheit“ spricht. Etwa jeder zehnte Mensch in Deutschland ist davon betroffen. Der Ratgeber der Verbraucherzentrale „Wie ernähre ich mich bei Diabetes?“ bietet jede Menge wertvolle medizinische Hintergrundinformationen und unterstützt Patient:innen dabei, ihr Leben diabetesgerechter zu gestalten, ohne, dass es zu großen Einbußen bei der Lebensqualität kommt.

Lebensqualität und Gesundheit durch bessere Ernährung

Claudia Krüger, die Autorin des Ratgebers, ist Diätassistentin und Diabetesberaterin und erläutert im Buch, wie die Gesundheit durch eine sinnvolle Auswahl und Zubereitung der Lebensmittel verbessert werden kann. Aber nicht nur Gesundheit, sondern auch Lebensqualität und Lebensfreude zu vermitteln ist ihr ein großes Anliegen.

Wie sieht eine erfolgreiche Diabetesbehandlung aus? Was hat mein Lebensstil damit zu tun? Welche Ernährungsweise passt zu mir? Das Buch beantwortet diese und viele weitere wichtige Fragen, Begriffe wie Insulinresistenz, Hyperinsulinämie und Gestörte Glukosetoleranz werden erklärt.  Die verschiedenen Diabetestypen, wie Diabetes mellitus Typ1 und Typ 2, aber auch Schwangerschaftsdiabetes (Gestationsdiabetes), sowie ihre Entstehung werden erläutert und mögliche Komplikationen oder Folgeerkrankungen genannt. Erfahrungsberichte von Betroffenen und aktuelle Erkenntnisse zur Ernährungstherapie weisen den Weg in ein aktives und bewegtes Leben mit Diabetes.

Diabetes: Kohlenhydrate und Blutzuckerspiegel

Ein umfangreiches Kapitel beschäftigt sich mit Kohlenhydraten, da sie den Blutzuckerwert nach dem Essen ansteigen lassen, was ein völlig normaler und wichtiger Prozess im Körper ist. Bei vorliegendem Diabetes sollte aber ein besonderer Augenmerk auf diesen Einfluss der Kohlenhydrate liegen. Die Autorin beschreibt die unterschiedlichen Kohlenhydrate, von Ballaststoffen über Stärke bis Zucker, ihren Einfluss auf den Blutzuckerwert und damit Insulinbedarf, erläutert wo sie in der Natur vorkommen und wie man sie in Lebensmitteln erkennt. Neben natürlichen Süßmachern, wie Agavendicksaft, Honig und Kokosblütenzucker, die einen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel haben, werden die Unterschiede zwischen Süßstoffen und Zuckeraustauschstoffen erklärt.  Da Süßstoffe keinen Blutzuckeranstieg verursachen, werden sie besonders für den Einsatz in Getränken empfohlen.

Diabetes: Rezepte zum Nachkochen

Außerdem bietet der Ratgeber Interviews von Fachleuten, Checklisten sowie praktische Tipps. Der umfangreiche Rezeptteil von Apfelcrumble über Hähnchentopf bis Zucchinichips bereichert die Küche mit neuen, alltagstauglichen Ideen, die einfach nachzukochen sind.


Der Ratgeber „Wie ernähre ich mich bei Diabetes? Was nützt, was nicht – praktische Hilfen für den Alltag“ hat 240 Seiten und kostet 19,90 Euro, als E-Book 15,99 Euro.

[Sassy_Social_Share]
Diplom Oecotrophologin Anja Krumbe

Anja RothÖffentlichkeitsarbeit Deutschland

Süßstoff-Verband e.V.
Postfach 90 60 85, 51127 Köln
+49 (0) 2203 20 89 45
info@suessstoff-verband.de

Download-Bereich

Neueste Nachchrichten

Zuckerreduzierte Getränke: Produktion in den letzten zehn Jahren um 27 % gestiegen

Mehr

Die richtige Ernährung bei Diabetes

Mehr
Einfluss von Süßstoffen: Unterschiedlicher Stoffwechsel bei Mäusen und Menschen. Erfahren Sie mehr beim Süßstoff-Portal.

Droht dem Mikrobiom Gefahr durch Süßstoff?

Mehr
Teaser: Fragen & Antworten

Fragen & Antworten